Häufig gestellte Fragen

Was trägt man während einer Rolfing® Sitzung?
Frauen lassen sich mit BH & Slip, Männer mit Unterhosen bekleidet behandeln.

Mit welchen Hilfsmitteln arbeitet ein Rolfer™?
Nein. Der Rolfer verwendet keine Hilfsmittel. Er bearbeitet diverse Schichten des Bindegewebes mit Hilfe der Finger, der Knöchel, der Faust und des Ellbogens/Vorderarms.

Wie fühlt es sich an?
Für die meisten Klientinnen und Klienten fühlt sich Rolfing gut an – der langsame tiefgehende Druck des Rolfers löst tiefsitzende, zum Teil Jahrzehnte alte Spannungen im Gewebe. Die Empfindung der Berührung variiert zwischen subtil und intensiv. Daher reicht die Bandbreite der Sinnesempfindungen vom angenehmen Druck bis zum lösenden Schmerz. Das Empfinden hängt davon ab, wie stark die behandelte Körperregion traumatisiert oder verspannt ist. Eine Mehrzahl der Behandelten bemerken ein Gefühl der Befreiung und erhöhter Bewegungsfreiheit unmittelbar nach der Sitzung.

Wichtig: Der Rolfer erkundigt sich oft bei der Klientin, dem Klienten während der Behandlung nach der Intensität der Empfindung um darauf eingehen zu können und um ein gutes Resultat zu erzielen. Antworten Sie immer so gut Sie können. Dies hilft dem Rolfer beim Therapieren.

Ich bin eine sportbegeisterte beschwerdenfreie Person. Bringt mir Rolfing etwas?
Ja, sehr viel sogar. SportlerInnen steigern die Leistungsfähigkeit Ihres Trainings was sich positiv auf das Resultat ihrer Wettkämpfe auswirkt.

TänzerInnen und SchauspielerInnen verbessern durch die Körpertherapie ihre Bewegungsfreiheit, ihre Wahrnehmung und Orientierung im Raum und können somit ihr künstlerisches Potenzial erhöhen.

Werden meine schlechten Angewohnheiten meinen Körper nicht wieder aus dem Gleichgewicht bringen?
Während einer Sitzung erfahren Sie neue positive Sinneswahrnehmungen. Diese werden Ihnen helfen neue Haltungsmuster zu gebrauchen, welche Sie jederzeit mit alten Haltungsmustern vergleichen, korrigieren oder anpassen und im Alltag einsetzen können.

Rolfing® erhöht das Körperbewusstsein und sensibilisiert Klientinnen und Klienten auf die Auswirkungen von „schlechten Angewohnheiten" oder unausgeglichenen Bewegungsabläufen. Da es sich besser anfühlt, effizient und balanciert zu sein, bewegt sich der Körper instinktiv in einer viel ausgeglichener Art.

Darf ich mich während einer Schwangerschaft rolfen lassen?
Während den ersten 4 Schwangerschaftsmonaten darf überhaupt nicht gerolft werden. In den 5. – 7. Schwangerschaftsmonaten kann ein Rolfer für die Geburt im Körper gut Platz machen. Während dieser Zeit darf "leicht" gerolft werden.

Während der Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt für 9 Monate und nach der Geburt dauert es auch ca. 9 Monate (oder solange gestillt wird) bis sich der Hormonhaushalt reguliert hat. Danach kann man das durch die Geburt etwas verzogene Bindegewebe wieder richten und ordnen, was die meisten Frauen als sehr angenehm empfinden.

Darf während der Behandlung geredet werden?
Prinzipiell ja. Sollte bei Ihnen eine Frage auftauchen oder Sie möchten mir etwas während dem Behandeln mitteilen, so fühlen Sie sich frei dies zu tun. Sie profitieren aber mehr von der Behandlung, wenn Sie in sich hineinfühlen und sich auf die Behandlung konzentrieren. Aus diesem Grund werden Sie auch nicht mit Hintergrundmusik abgelenkt.

Was heisst „rolfen ist Teamwork"?
Teamwork heisst, dass Sie während der Behandlung immer wieder mal eingeladen werden aktiv mitzumachen. Dies könnte z.B. eine Bewegung „bewusst" und „konzentriert" auszuführen oder auch eine „Rückmeldung über den empfundenen Schmerzlevel“ sein.